Faschingsgesellschaft Flintsbach Fischbach

seit 1889

Chronik


Fasching 1995

Präsident Karl Denk

Prinz: Martin Mayer - Prinzessin: Martina Obermayer

Martin ll. Pharao vom Moarhof und Martina l. Herrscherin vom Mondscheinwinkel

Martin ll. Pharao vom Moarhof und Martina l. Herrscherin vom Mondscheinwinkel

Motto: Altes Ägypten

Als der Elferrat um 21.15 Uhr den Krönungsball eröffnete, warteten die Faschingsspinner aus dem ganzen Nil -bzw. Inntal breits gespannt auf den Auftritt der Faschingsgesellschaft. Nachdem Hofmarschall Peter Astner das Gemeindegeschehen „derbleckt“ hatte, holte er unter stürmischen Applaus das Prinzenpaar zu Verdis Triumphmarsch in den krachend vollen Schwaigersaal. Ihnen zu Ehren tanzten die 13 Gardemädchen, sie wurden genauso wie das Prinzenpaar erst nach mehreren Zugaben von der Bühne gelassen. Das selbe „Schicksaal“ ereilte den Elferrat bei der Mitternachtsshow. Als Schlümpfe blau bemalt boten sie einmal mehr eine einmalige Show. Als Karl Denk dem einbalsamierten Pharao Martin lll. die Grabrede hielt ging wieder ein gelungener, lustiger Fasching in die lange Flintsbacher Faschingsgeschichte ein.


Fasching 1997

Präsident Karl Denk

Prinz: Dieter Hoffmann - Prinzessin: Irmi Karrer

Dieter l. Sonnenkönig vom Hoffmannschlössl und Irmi l. Blumenkönigin vom Unterdorf

Dieter l. Sonnenkönig vom Hoffmannschlössl und Irmi l. Blumenkönigin vom Unterdorf

Motto: Vive la France

Im Spiegelsaal zu Flintsbach traf sich in diesen Tagen eine besonders illustre Gesellschaft: Die Flintsbacher Faschingsspinner. Zu höfischer Musik stolzierten Elferrat und Garde in den Saal zum standesgemässen Sektempfang. Zur Belustigung des entzückten Volkes zeigte Hofnarr Benno Schmid seine Kunststücke. Nach der hochoffiziellen Krönung des Prinzenpaares folgte ihm zu Ehren eine Polonaise des Elferrates und der Garde, die nahtlos in den Gardeauftritt überging. Sodann bot das Prinzenpaar seinem Volk seine Künste auf dem Parkett dar. Die Zuschauer belohnten sie mit nicht enden wollendem Beifall und applaudierten sich noch einige Zugaben heraus. Nicht enden wollten auch die Nächte dieses Faschings, doch auch ein Sonnenkönig wird einmal begraben. Beim Kehraus betrauerte Irmi l. dann ihren Dieter l. und das Ende „ihrer wohl schönsten Zeit in ihrem Leben“.


Fasching 1999

Präsident Markus Dirl

Prinz: Klaus Ilgenfritz - Prinzessin: Ramona Matheis

Klaus l. von der Lehrerburg und Ramona l. von Schoppanien

Klaus l. von der Lehrerburg und Ramona l. von Schoppanien

Motto: Hollywood

Die Plätze der Oscarverleihung beim Schwaigerwirt waren bis auf den Letzten vergriffen und die Zuschauer fieberten der Premiere des diesjährigen Flintsbacher Faschingsprogramms entgegen. Um 21.00 Uhr war es endlich soweit. Der Vorhang lüftete sich und die Hauptdarsteller betraten die Bretter die den Spinnern die Welt bedeuten: den Schwaigersaal im Fasching. Im Stile Hollywoods der 50er swingten Elferrat und Garde herein. Jetzt war der Weg bereitet für den Höhepunkt des Abends. Hofmarschall Dieter Hoffmann kündigte es an: Das Prinzenpaar 1999! Nachdem sie vom neuen Präsidenten Markus Dirl gekrönt wurden, rissen Klaus l. und Ramona l. mit einem Samba der Extraklasse die Ballbesucher von den Sitzen. Nach extremen Schneefällen und einem morgendlichen Schneeräumeinsatz des Elferrates und vieler freiwilliger Helfer konnten 7000 Zuschauer das Prinzenpaar beim Faschingszug bejubeln. Der Prinzenwaagen war eine riesige Weltkugel nach dem Vorbild „Planet Hollywood“. Ein weiteres Meisterwerk in der Geschichte der Flintsbacher Wagenbauer, angeführt von Wagenbauerchef Benno Schmid.


Fasching 2000

Präsident Markus Dirl

Bräutigam Max Buchberger - Braut Rudi Stadlmayer

Das holde Brautpaar und ein Teil der Gesellschaft vor dem Schwaigerwirt

Das holde Brautpaar und ein Teil der Gesellschaft vor dem Schwaigerwirt

Bauernhochzeit zum 111-jährigen Gründungsjubiläum

111 Jahre Fasching in Flintsbach! Da ein echter Spinner in der Regel wenig bis keine Gründe braucht um ausgelassen und fröhlich zu feiern, gab dieser Anlaß erst recht einen Grund dazu. So wurde als Hochzeitsdatum der Faschingsdienstag 07. März festgelegt. Bereits am Rosenmontag wurde beim Bräutigam ein Hochzeitsbaum aufgestellt, der trotz mehrmaliger dilletantischer Versuche von den Brannenburger Burschen nicht umgeschnitten wurde. Am Morgen des Faschingsdienstag wurde das Brautpaar von 3 Schüssen aus der Gemeindekanone und den Musikern und Trommlern geweckt. Nach einem deftigen Weißwurstfrühstück wurde das Brautpaar Rudolfine Dipfegern, Großzitz´nsbauerstochter aus Weitloch und Maximilian Stanglschiaber, Stierbauerssohn aus Oberschwanzham im 4-spännigen Haflingergespann zum Schwaigerwirt gespielt. Dort wartete bereits die restliche Hochzeitsgesellschaft. Der Progoder Martin Goldes sen. ließ zum Kirchenzug aufstellen und mit den Worten „Hochzeitszug im Gleichschritt, Marsch“ bewegte sich der Zug über die Kirchstraße zum Dannerwirt.

Nach der Morgnsuppn setzte sich der Zug wieder Richtung Musikpavilion in Bewegung. Der war mit Theaterkulissen zur Amtsstube umgestaltet worden. Nachdem jeder einen Platz gefunden hatte begann das eigens von Martin Goldes jun. geschriebene Theaterstück. Die äußerst gelungene Hochzeit wurde mit einem dicken Busserl und der Übergabe der Fangeisen besiegelt. Nach dem Jungherrenlauf der Gardemädchen nahm der Festzug wieder Aufstellung und marschierte zum Schwaiger. Nach Kaffee und Kuchen, Ehrtänzen und Dank wurde um Mitternacht das Brautpaar in die wohlverdiente Hochzeitsnacht verabschiedet.


Fasching 2001

Präsident Markus Dirl

Prinz: Sepp Obermair - Prinzessin: Andrea Andorfer

Sepp lV. Alvater vom Lagerhaus und Andrea l. Göttin Freya, Gebieterin vom Hafnachfjord

Sepp lV. Alvater vom Lagerhaus und Andrea l. Göttin Freya, Gebieterin vom Hafnachfjord

Motto: Die Wikinger

Die meisten Ballbesucher waren in originellen, mottogetreuen Kostümen erschienen. Ein Hörnermeer erwartete den Elferrat als er zum Krönungsball einmarschierte. Schaurig wurde es als der Wikingerhaufen mit Beil und Schild bewaffnet den Auftritt einleitete. Als das traditionelle „Fasching bleib do!!!“ verhallt war, machte sich Hofmarschall Dieter Hoffmann über das Ortsgeschehen her. Die Gardemädchen heizten die Stimmung weiter an und am Höhepunkt des Abends, dem Tanz des Prinzenpaares, kochte es ordentlich unter den Helmen. Die Show von Sepp lV. und Andrea l. sorgte für einen donnernden Applaus. Beim Faschingszug pflügte das Prinzenpaar im Wikingerschiff bei strahlendem Sonnenschein durch die 9000 Besucher des Faschingszugs. Große Trauer legte sich über das Wikingerdorf, als beim Kehraus Prinz Sepp lV. in die Wallhall einging.


Fasching 2003

Präsident Markus Dirl

Prinz: Thomas Pichler - Prinzessin: Christine Buchberger

Thomas l. Stiertöter von der Wolfsgrub´n und Christine l. Schönheit von der Stoabrecherfinka

Thomas l. Stiertöter von der Wolfsgrub´n und Christine l. Schönheit von der Stoabrecherfinka

Motto: Espana ole

Dichtgedrängt warteten die Faschingsspinner in der Plaza del Torros beim Schwaiger auf den Auftritt der Faschingsgesellschaft. Um 21.00 Uhr betrat der Elferrat als stolze, spanische Edelmänner den Saal und bereitete den Weg für die Flamencotänzerinnen der Garde. Dann war es Zeit für den Auftritt des Prinzenpaares. Die Stierkampfarena brodelte als Matador Thomas und seine Prinzessin Christine über die Tanzfläche fegten. Auch beim Faschingszug war der Wettergott den Flintsbacher Faschingsspinnern hold und 10.000 Besucher bestaunten den imposanten Prinzenwaagen. Doch auch für einen Stierkämpfer ist der Kehraus ein unausweichlicher Termin. Am 04. März wurde Thomas l. unter großem Gejammer der trauernden Prinzessin und der Garde zu Grabe getragen.


Fasching 2005

Präsident Sepp Obermair

Prinz: Andreas Lagler - Prinzessin: Theresa Antretter

Andreas ll. Herrscher vom Mondscheinwinkelatoll und Theresa l. Schönheit von der Bruggeilagune

Andreas ll. Herrscher vom Mondscheinwinkelatoll und Theresa l. Schönheit von der Bruggeilagune

Motto: Poseidons Unterwasserwelt

Der neue Präsident Sepp Obermair eröffnete den Krönungsball traditionell mit dem Schlachtruf „Fasching bleib do!!!“ und Hofmarschall Klaus Ilgenfritz brachte das Publikum auf Betriebstemperatur. Beim Einmarsch von Elferrat und Garde tobten die Ballbesucher vor Begeisterung auf ihren Stühlen. Als das Prinzenpaar „auftauchte“ war die Stimmung dann am überschwappen. Wie immer tauchte der ganze Ort mit in das Motto ein, dies ist eine der Besonderheiten, die den Flintsbacher Fasching seit jeher so einzigartig machen. Gegen Mitternacht erschien der Elferrat als griechische Statuen, ganz in weiß und nur mit einem Feigenblatt bekleidet zur Mitternachtsshow. Beim Faschingszug bestaunten 12.000 Besucher das Prinzenpaar in seiner Riesenmuschel. Erst am Kehraus am 08. Februar tauchte dann das ganze Spinnervolk wieder auf aus Poseidons Unterwasserwelt.


Fasching 2007

Präsident Sepp Obermair

Prinz: Markus Smettan - Prinzessin: Sandra Fent

Markus lll. Imperator ex Windschnurus und Sandra l. Elegancia ex Flintsbachus

Markus lll. Imperator ex Windschnurus und Sandra l. Elegancia ex Flintsbachus

Motto: Die Römer

Elferrat 2007 hinten von links: Hans Maier, Marinus Krapfl, Martin Antretter, Thomas Pichler, Karl Liegl, Andreas Bauer vorne von links: Klaus Ilgenfritz, Dominik Holten, Stefan Lederwascher, Benno Schmid, Hans Astner, Andreas Lagler, Sepp Obermair

Elferrat 2007 hinten von links: Hans Maier, Marinus Krapfl, Martin Antretter, Thomas Pichler, Karl Liegl, Andreas Bauer vorne von links: Klaus Ilgenfritz, Dominik Holten, Stefan Lederwascher, Benno Schmid, Hans Astner, Andreas Lagler, Sepp Obermair

„Die spinnen die Römer“ - in diesem Fasching war das für einen Flintsbacher keine Beleidigung. Denn auch dieses Jahr wurde der Fasching wieder im ganzen Dorf gelebt. Bereits um 17.00 Uhr waren die ersten Gäste zum Krönungsball erschienen. Als um 21.00 Uhr der Elferrat als Legionäre mit Helm, Schild und Pilum einmarschierte war das Forum rappelvoll. Prinz Markus und seine Prinzessin Sandy begeisterten durch einen akrobatischen Prinzentanz und zur Mitternachtsshow kehrten die wuchtigen Legionäre als grazile, federleichte Funkemariechen zurück. Aus welchem Holz Flintsbacher Prinzen geschnitzt sind bewies Prinz Markus lll. Nachdem er sich bei einem Auftritt die Schulter ausgekugelt hatte, ließ er es sich nicht nehmen, vor dem heimischen Publikum beim Mottoball aufzutreten. Auf einem Streitwagen feierte das Prinzenpaar am Faschingssonntag vor 10.000 Zuschauern seinen Triumphzug. Nachdem der Prinz eh schon leicht beschädigt war wurde er am 20. Februar beim Kehraus begraben und ging in die Ruhmeshalle des Flintsbacher Faschings ein.


Fasching 2009

Präsident Sepp Obermair

Prinz: Marinus Krapfl - Prinzessin: Michaela Drexler

Marinus l. Hippie-Guru aus dem Reich der Blumen und Michaela l. Hippie- Queen vom Mohnfeldweg

Marinus l. Hippie-Guru aus dem Reich der Blumen und Michaela l. Hippie- Queen vom Mohnfeldweg

Motto: Hippies

Von der den Hippies nachgesagten Entspanntheit war in Publikum des Schwaigersaals nichts zu spüren. Alles wartete gespannt auf den Auftritt der Faschingsgesellschaft. Als dann Präsi Sepp Obermair und Hofi Klaus Ilgenfritz mit einer Bottle Whisky und einer dicken Tüte auf die Bühne „gechillt“ kamen, flippten die Zuschauer aus. Nachdem Garde und Elferrat auf die Bühne geschwebt waren holte Klaus Ilgenfritz das Prinzenpaar mit einem dreifachen „Fasching bleib do!!!“ in die Hippie-Area. Nach der Krönung zeigten sie ihren vielumjubelten Prinzentanz und wurden erst nach mehreren Zugaben vom Publikum entlassen. Erstmals konnten die Spinner einen eigenen Spinnerpass erwerben. Dieser Ausweis eines echten Narren berechtigt zum Eintritt aller Bälle der Faschingsgesellschaft. Beim Faschingszug fuhr das Prinzenpaar im Hippiebus durch die Menschenmassen. Damit es soweit kommen konnte bedurfte es jedoch eines morgendlichen Kraftaktes des Elferrates und vieler freiwilliger Helfer. Die Nacht über hatte es unablässig geschneit und Tonnen von Schnee lagen auf der Zugstrecke. Doch hier zeigte sich der Zusammenhalt der Faschingsspinner. Wie die Ameisen wusselten die Helfer mit Schneeschaufeln bewaffnet durch den Ort. Sogar ein kleiner Rasenmäherbulldog wurde zum Schneepflug umfunktioniert. Dieser nimmermüde Einsatz und vielleicht auch das ein oder andere Stoßgebet bei der von Pfarrer Steinberger zum zweitenmal abgehaltenen Faschingsmesse ermöglichten wieder einen unvergesslichen Faschingszug in Flintsbach. Beim Kehraus war es dann wieder soweit, mit den Worten: „Jetzt is er hi, der oide Deife. - Gebts eam no a Mei voi!“ wurde Prinz Marinus l. unter großer Anteilnahme der Prinzessin und der Garde zu Grabe getragen.

Termine

Versammlung:

am 11.11.2020
Beginn 20:00 Uhr

Fasching bleib do!