Faschingsgesellschaft Flintsbach Fischbach

seit 1889

Chronik


Fasching 1939

Präsident Otto Rauscher

Prinz: Franz Summerer - Prinzessin: Maria Liebhart

Da das Bezirksamt alle öffentlichen Veranstaltungen wegen der Maulund Klauenseuche verboten hatte, fiel der in Oberflintsbach geplante Jahrmarkt leider aus. Präsident Otto Rauscher hatte dafür extra eine 350 kg schwere Drehorgel auf eigene Kosten gekauft. Trotzdem wurden drei Bälle beim Schwaiger und einer beim Hofstetter abgehalten. Der Reingewinn floß samt und sonders dem Auer Bräu zu, wie es im Protokoll dieses Jahres heißt.

Im September 1939 legte sich der Schatten der Geschichte über den Flintsbacher Fasching. Mit dem Ausbruch des zweiten Weltkrieges wurde das Faschingstreiben in Flintsbach und Fischbach für fünf Jahre unterbrochen. Viele frohe und lustige Faschingsspinner kehrten nicht mehr in die Heimat zurück.


Fasching 1946

Präsident Otto Rauscher

Prinz: Georg Kumpfmüller - Prinzessin: Lisi Schwaiberer

Prinzenpaar 1946 Georg lll. ( 2.v.r.) und Lisi l. ( 3.v.r.)

Prinzenpaar 1946 Georg lll. ( 2.v.r.) und Lisi l. ( 3.v.r.)

Knapp ein Jahr nach Ende des Krieges beschloßen die Faschingsspinner der schlechten wirtschaftlichen Lage und der Trauer um die Gefallenen und Vermissten zum Trotz, einen kleinen Fasching abzuhalten. Da der Fasching auch ein finanzieller Erfolg wurde, es aber nichts zu kaufen gab, beschloß man auf der Abschlußversammlung den Großteil des Geldes den Gemeinden Flintsbach und Niederaudorf zu spenden. Von den restlichen 300M kaufte man Präsident Otto Rauscher die 1939 erworbene Drehorgel ab. Die dazu fehlenden 100M spendete Herr Josef Kuchler (Ornat).


Fasching 1947

Präsident Martin Antretter

Prinz: Martin Mayrhofer - Prinzessin: Leni Grad

Martin l. von Bremanien und Leni l. von Leningrad

Martin l. von Bremanien und Leni l. von Leningrad

Elferrat 1947 stehend von links: Peter Neuschmid, Josef Kaindl, Martin Obermaier, Bert Summerer, Josef Lechner, Josef Schmidmeier, Georg Krapfl sitzend von links: Martin Schrey, Max Weiß, Martin Antretter, Hans Reithmeier

Elferrat 1947 stehend von links: Peter Neuschmid, Josef Kaindl, Martin Obermaier, Bert Summerer, Josef Lechner, Josef Schmidmeier, Georg Krapfl sitzend von links: Martin Schrey, Max Weiß, Martin Antretter, Hans Reithmeier

Auszug aus dem Protokoll 1947

Anfangsversammlung im Gasthof Hofstetter in Fischbach. Nach dem Gedenken an die Kameraden, welche noch in Rußland oder sonst irgend einem Gefangenenlager steckten ging man zur Tagesordnung über. Die altbewährten pflichtbewußten Köpfe der Gesellschaft legten zum größten Teil ihre Ämter nieder. Wenn die neue Führung , welche reichlich hitziges Faschingsblut in sich trägt, in die Spuren ihrer Vorgänger tritt wird es bestimmt an Erfolgen nicht fehlen.

Als Präsident wurde einstimmig Martin Antretter (Bruckner) gewählt. Folgende Herren wurden in den Rat berufen:


Fasching 1948

Präsident Martin Antretter

Prinz: Martin Seebacher - Prinzessin: Hanna Hölzlein

Martin ll. und Johanna l.

Martin ll. und Johanna l.

Hans Reithmeier  Trotz des von den Besatzern verhängten Maskierungsverbots wurde in Flintsbach ein ausgelassener Fasching gefeiert. Prinz Martin ll. von Broslianien war mit seinem Humor und seiner Lustigkeit ein Garant für den Erfolg des Faschings. Er regierte zusammen mit seiner Prinzessin Johanna l. von Fischbachien durch einen gelungenen Fasching, der durch ein „nicht zu beschreibendes Prinzenbegräbnis“ mit Hans Reithmeier als Pfarrer beendet wurde.

Hans Reithmeier Trotz des von den Besatzern verhängten Maskierungsverbots wurde in Flintsbach ein ausgelassener Fasching gefeiert. Prinz Martin ll. von Broslianien war mit seinem Humor und seiner Lustigkeit ein Garant für den Erfolg des Faschings. Er regierte zusammen mit seiner Prinzessin Johanna l. von Fischbachien durch einen gelungenen Fasching, der durch ein „nicht zu beschreibendes Prinzenbegräbnis“ mit Hans Reithmeier als Pfarrer beendet wurde.


Fasching 1949

Präsident Martin Antretter

Prinz: Josef Kuchler - Prinzessin: Käthi Lechner

von links: Maria Astner, Hans Grill, Kathi Lechner und Josef Kuchler

von links: Maria Astner, Hans Grill, Kathi Lechner und Josef Kuchler

Nach 12 Jahren Pause beschloß das Komitee wieder einen großen Faschingszug zu organisieren. Dem unermüdlichen Einsatz, dem Eifer und der Unnachgiebigkeit von Martin Antretter ist es zu verdanken, dass die Genehmigung von den Besatzungsmächten erteilt wurde. Das besondere dieser Leistung erkennt man daran, das 1949 deutschlandweit nur 3 Genehmigungen für Faschingsumzüge erteilt wurden. An München, Köln und Flintsbach. Zusammen mit 450 Besuchern wurde beim Resmann in Fischbach dann ein grandioser Fasching zusammen mit dem Prinzen beerdigt.


Fasching 1950

Präsident Georg Krapfl

Prinz: Peter Fischer - Prinzessin: Kathi Wieland

Peter l. aus Fischbafeo und Kathi lV. von Wielandien

Peter l. aus Fischbafeo und Kathi lV. von Wielandien

Bei der Auftaktversammlung beim Hofstetter legte nach heftigen Meinungsverschiedenheiten bis auf drei Elferräte das gesamte Komitee ihre Ämter nieder. Als neuer Präsident wurde Georg Krapfl gewählt und ein fast neuer Elferrat zusammengestellt. Man beschloß außerdem keinen Faschingszug abzuhalten. Dafür platzte der Schwaigersaal beim prunkvollen Krönungsball aus allen Nähten und so wurde der Fasching 1950 dennoch ein voller Erfolg.


Fasching 1951

Präsident Georg Krapfl

Bei der Auftaktversammlung am 31.12. kam man nach längerer Diskussion zu dem Ergebnis, eine Zigeunerhochzeit abzuhalten. Als Brautpaar wurden Willi Platznick als Bräutigam und Hans Grill zur Braut auserkoren. Nachdem am Rosenmontag beim Schwaigerwirt der Hochzeitsbaum errichtet wurde, vollzog der Standesbeamte Martin Schrey die feierliche Trauung. Nach einem Mahlgeld von 6 Mark wurde das Hochzeitsmahl im Schwaigersaal genossen. Mit einem großartigen Hochzeitsdank beendete der Hochzeitslader Hans Reithmeier den Fasching 1951.

Reihe 1:Obermair Martin R2: Huber Tom, Herzog Franz R3: Fischer Peter R4: Mesner Sepp, Kuchler Sepp R5: Antretter Hans, Weidinger R6: Schnitzenbaumer Dori, Dirl Max

Reihe 1:Obermair Martin R2: Huber Tom, Herzog Franz R3: Fischer Peter R4: Mesner Sepp, Kuchler Sepp R5: Antretter Hans, Weidinger R6: Schnitzenbaumer Dori, Dirl Max


Fasching 1952

Präsident Georg Krapfl

Prinz: Hans Reithmeier - Prinzessin: Annelies Heininger

Johann lll. von Theatralien und Lisi ll. von Seckingen

Johann lll. von Theatralien und Lisi ll. von Seckingen

Unter großem Beifall des närrischen Volkes zog das Prinzenpaar und der Elferrat in den Schwaigersaal ein. Nach der Begrüßung durch den Präsidenten vollzog der wissenschaftliche Leiter Johann Grill die Krönungszeremonie. Leider musste der Faschingszug abermals wegen der ausgebrochenen Maul- und Klauenseuche abgesagt werden. Am Faschingsdienstag wurde unter der Regie des bewährten Oberspinners Martin Schrey dem Prinzen die letzte Ehre erwiesen. Der Kehraus dauerte noch bis in die frühen Morgenstunden.

Die Faschingsspinner, die den Fasching 1952 bis in die Morgenstunden des Aschermittwochs feierten, ahnten vielleicht schon, dass dies der letzte Fasching in Flintsbach für einige Zeit sein würde und genosssen ihn noch einmal bis ganz zum Schluß. Denn die kommenden acht Jahre wurde kein organisierter Fasching mehr in Flintsbach gefeiert. Lediglich die Ortsvereine feierten kleinere Bälle und an den Faschingsdienstagen zog man mit Musik von Wirt zu Wirt.


Fasching 1960

Präsident Georg Krapfl

Prinz: Josef Matheis - Prinzessin: Isabella Dangl

Nach der viel zu langen faschingslosen Zeit wurde beschloßen den Fasching 1960 wieder aufleben zu lassen und so berief Altpräsident Georg Krapfl am 25.02.1960 eine Versammlung ein. Zur Überraschung vieler kamen 60 Personen. Georg Krapfl wurde als Präsident wiedergewählt und trotz nur noch fünf verbleibender Faschingstage wurden Josef Matheis und Isabella Dangl zum Prinzenpaar erkoren. Aus dem geplanten kleinem Fußvolkumzug am Faschingsdienstag wurde dank der wiederentdeckten Faschingsbegeisterung ein stattlicher Umzug mit 8 Festwägen und vielem Fußvolk. So klang am Faschingsdienstag ein Fasching aus, der zwar kurz war, aber dafür um so intensiver.

Vorm Dannerwirt von links: Hans Grill, Max Weiß, Josef Kuchler, Sepp Mattheis jun. und Isabella Dangl

Vorm Dannerwirt von links: Hans Grill, Max Weiß, Josef Kuchler, Sepp Mattheis jun. und Isabella Dangl

Termine

Faschingszug 03.03.2019

in Flintsbach, Beginn 14:00 Uhr

Kehraus: 05.03.2019

beim Schwaigerwirt, Beginn 19:00 Uhr